Gratissex: So viele Portale und Apps wie unterschiedliche Wünsche


Gratis Sex zu haben macht die ganze Sache noch viel aufregender
 
Wer nach Gratissex sucht, findet dafür viele Online-Portale oder Apps. Sie unterscheiden sich nach verschiedenen Kriterien und mit großer Wahrscheinlichkeit wird jeder Sex-Suchende hier fündig. Der Einzugsbereich der Apps und Portale ist lokal oder regional, landes- oder bundesweit und führt auf Wunsch sogar in andere Nationen. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Altersgruppe. Das reicht von jungen Erwachsenen - unter 18-Jährige finden sich auch aus juristischen Gründen dort in der Regel nicht -  bis zu Apps oder Portalen, die sich ausdrücklich an über 50-Jährige wenden. Namensbezeichnungen mit "Milf" (mother I like to fuck) deuten ebenfalls darauf hin, dass hier eher reifere Frauen nach Kontakten suchen. Dann gibt es noch soziokulturelle Unterschiede in der Nutzerschaft. Gratissex ist ein Wunsch, der in allen Bildungs- Gesellschafts- und Einkommensschichten existiert.

Anonym aber ergebnisoptimiert

Nach Gratissex über Online-Portale oder Apps zu suchen, besitzt viele Vorteile. Zunächst einmal ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, auf Menschen zu treffen, die genau das Gleiche wollen. Deutlich höher jedenfalls, als beim abendlichen Kneipenbummel, im Sportverein, auf einer Privatparty, in der Arbeitswelt  oder im Fitness-Studio. Denn die Menschen sind dort zunächst einmal unterwegs, um zu arbeiten, Sport zu treiben oder Hobby und Entspannung nachzugehen. Nur nebenbei verschwenden sie auch einen Gedanken an möglichen Gratissex - vielleicht. Es gibt keine Erfolgsgarantie und es dauert sehr lange bis zum Gratissex - falls es überhaupt jemals dazu kommt. Aber bei vielen Portalen tauschen sich online Menschen aus, die genau das wollen. Es gibt bei diesem Portal Informationen wie die, dass 52 Prozent der dort registrieren Personen Frauen sind. Die Auskunft, dass Ihre Identität geprüft wurde, kann nie hundertprozentig stimmen. Aber sie ist zumindest ein Hinweis darauf, dass eine solche Prüfung stattfindet. Das ist wichtig, schützt es doch ehrliche Interessenten an Gratissex davor, in eine Situation zu geraten, in der sie lächerlich gemacht und bloßgestellt werden. Das filmt dann möglicherweise noch jemand und stellt es ins Netz. Der berufliche und private Ruf ist damit ruiniert. Ein abgeschottet arbeitendes Portal wie Lovepoint.de garantiert Diskretion - im Gegensatz dazu ist Poppen.de eher auf Kommunikation angelegt.

Die besten Portale für Gratissex in Deutschland:

10
  (Gesamtwertung)45%55%
Zusammenfassung: C-Date.de spezialisiert sich auf die Vermittlung von unverbindlichen erotischen Kontakten. Die Casual Dating Plattform ist im Test führend in Deutschland, wenn es darum geht auf Basis von Vorlieben die passenden Partner für sexuelle Abenteuer jenseits einer klassischen... Mehr

9
  (Gesamtwertung)
Zusammenfassung: Wer hätte gedacht, dass es Lustagenten schafft, eine so erotische Community aufzubauen. Wer sich zum Sex verabreden will findet hier tatsächlich willige Männer und Frauen. Wen wundert es bei so viel "Geilheit", dass das Portal auch entsprechend vollgestopft... Mehr

8
  (Gesamtwertung)45%55%
Zusammenfassung: Zoosk gehört mit aktuell 25 Millionen Nutzern zu den größten Dating Angeboten weltweit. Auch in Deutschland hat Zoosk eine beträchtliche Anzahl von Nutzern, die sich täglich einloggen. Zoosk Nutzer sind offen für schnelle - auch erotische - Dates, suchen aber auch... Mehr

8
  (Gesamtwertung)40%60%
Zusammenfassung: Lisa18 ist die jüngere, frischere Casual Dating Seite. Im Lisa18 Test überzeugt vor allem das aufgeräumte Layout und die visuell ansprechende Aufmachung. Frauen können kostenlos Kontakt aufnehmen, doch Männer müssen zahlen. Lohnt sich das? Und was hat es mit der... Mehr

7
  (Gesamtwertung)44%56%
Zusammenfassung: Wer auf freche und ein wenig versaute Flirts steht, sollte BeNaughty ausprobieren! Viele freche Mädels und böse Jungs versammeln sich im BeNaughty Sex Treff. Dieses Sexdating Angebot ist in mehr als 20 Ländern weltweit aktiv, auch in Deutschland! BeNaughty ist ein... Mehr

6
  (Gesamtwertung)40%60%
Zusammenfassung: Mit 1,5 Millionen Mitgliedern ist JOYclub zwar nicht die größte Sexcommunity im Internet, aber zweifelsfrei eines der beliebtesten Online Sextreffs. JOYclub ist viel mehr als eine reine Dating Seite zum Auffinden von Sexkontakten. Riesiges Sexforum,... Mehr

6
  (Gesamtwertung)40%60%
Zusammenfassung: Secret.de gehört zu den besten Casual Dating Plattformen in Deutschland. Das Angebot wird von Deutschlands größtem Kontaktanzeigenportal, LoveScout24, betrieben. Bei Secret.de geht es darum diskret erotische Kontakte für ein sexuelles Abenteuer zu finden. Anonymität... Mehr

6
  (Gesamtwertung)25%75%
Zusammenfassung: First Affair gehört zu den erfahrensten Seitensprungportalen in Deutschland. Bereits seit 2004 vermittelt First Affair männliche und weibliche Seitensprungkontakte zum kleinen Preis. Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei First Affair außerordentlich gut. Es kommen... Mehr

Diskret aber erfolgsorientiert

Die Diskretion ist ein Element von zentraler Bedeutung beim Gratissex. Die potenziellen Partner oder Partnerinnen erfahren nicht mehr als den Vornamen, die Handy-Nummer und die E-Mail-Adresse. Letztere lässt sich nur für diesen Zweck anlegen und wird gelöscht, wenn sie nicht mehr nötig ist. Damit verschwinden alle Spuren im Netz, die mit diesen Aktivitäten zusammenhängen. Über die Handy-Nummer ist ein Mensch nicht identifizierbar - nur Strafverfolgungsbehörden dürfen und können das. Der Name kann ein Pseudonym sein und der Code, mit dem sich Nutzer Zugang zu ihrem Account bei einem Gratissex-Portal verschaffen, ist geschützt. Wird der Account geschlossen, verschwindet alles, was darüber kommuniziert wurde. Diese Voraussetzungen sind beispielsweise bei C-date.de erfüllt, dieses Portal ist das richtige für Menschen, denen Diskretion wichtig ist. Poppen.de hingegen besitzt teiloffene Bereiche, zum Beispiel den Chart-Sektor. Er ist ein Einfallstor für angeblich Gratissex-Suchende, die aber in Wahrheit Übles im Schilde führen. Diese beiden Portale unterscheiden sich auch durch die Zusammensetzung der Nutzer: Während bei Poppen.de die Männer deutlich in der Überzahl sind, halten sich bei C-date.de beide Geschlechter in etwa die Waage. Ein Gratissex-Portal zeichnet sich durch einfache Handhabung aus, die aber schnell zum Ziel führt. Ein gutes Beispiel dafür ist Lisa18. Durch einige einfache Fragen führt das Portal zu der Wunschfrau. Die Seite fragt nach Alter, Haarfarbe, Körperbau, den Einzugsbereich, in dem die Suche nach dem Sexpartner stattfinden soll und noch einigen anderen Merkmalen. Dann sind schon die ersten Kontakte möglich. Die Apps für Gratissex verfahren auf die gleiche Weise.

Einfach aber zielführend

Wer nach Gratissex surft, sucht den schnellen Erfolg: Es handelt sich hier um etwas grundsätzlich anderes als Partnerschaftsportale wie Elite-Partner.de anbieten. Sie sind so angelegt, dass sich hier Menschen finden, die eine langjährige Beziehung anstreben. Gratissex besitzt eine völlig andere Zielrichtung. Hier treffen Männer zum Beispiel die unglückliche Ehefrau, die nach vielen Jahren eingeschliffener und eingeschlafener Erotik wie sexuelle Erfüllung sucht. Umgekehrt treffen Frauen hier auf Männer auf der Suche nach neuen Impulsen für ihr fades Eheleben. Wer es einmal mit einer beeindruckenden Rubensfrau versuchen möchte, wird hier ebenfalls fündig. Auch die reife Frau, die vielleicht keinen festen Partner mehr findet - oder nach langer Beziehung keinen mehr will - ist hier im Angebot. C-date.de zum Beispiel bietet sich dafür an, es ist die Abkürzung für Casual Dating, frei auf Deutsch übersetzt für diesen Fall: Gelegenheitssex. Wer besondere Vorlieben besitzt, es aber nicht wagt, sie auszuleben oder auszusprechen, ist bei Gratissex-Anbietern ebenfalls richtig. Das fängt bei der Lust am Face-Sitting an und hört bei Sado-Maso-Praktiken noch lange nicht auf. Für diesen Bereich der Erotik gilt: Erlaubt ist, was beiden gefällt - und was keiner dieser zwei Menschen nach außen trägt.

Praktisch und befriedigend

Wer die richtige App oder das richtige Portal zum Gratissex für sich gefunden hat, steht nun vor der Frage: Was tun? Sinnvoll ist es, sich erst einmal an einem neutralen Ort zu treffen. Das kann irgendwo in der Mitte zwischen unterschiedlichen Wohnorten sein. Im Nahbereich empfiehlt es sich, ein Café oder Restaurant zu wählen, das nicht im eigenen Stadtviertel liegt. Besonders diskret ist das erste Treffen in einer Grünanlage oder auf einer Autobahn-Raststätte. Warum diese Vorsicht? Es ist immer möglich, dass trotz Foto- und Informationsaustausch die Gratissex-Partner beim persönlichen Kennenlernen nichts miteinander anfangen können. Es genügt ja schon, wenn das nur bei einem der beiden der Fall ist. Dann ist es gut, nicht von Bekannten oder Nachbarn gemeinsam gesehen zu werden. Springt der Funke hingegen über, ist der erste Gratissex besser an einem neutralen Ort sinnvoll: Das kann der Autorücksitz auf dem Waldweg sein oder ein Hotel. Vielleicht genießen beide diesen ersten Gratissex, spüren aber nach dem Ende der Emotionen, dass sie weiter oder häufiger nichts miteinander anfangen können. Spüren beide mehr, ist es nicht ausgeschlossen, dass aus dem Gratissex eine Partnerschaft erwächst. Das Motto, unter dem sich Menschen auf diese Weise begegnen, lautet: Alles kann - nichts muss.